Politik Und Medien Medien Und Politik Book PDF, EPUB Download & Read Online Free

Politik und Medien
Author: Matthias Domke
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 364068088X
Pages: 68
Year: 2010
View: 623
Read: 1264
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Medien und Politik, Pol. Kommunikation, Note: 1,0, Universitat Flensburg, Veranstaltung: Vermittlungswissenschaften, Sprache: Deutsch, Abstract: Bild dir deine Meinung," so wirbt eine grosse deutsche Tageszeitung seit Jahren. Ein solcher Slogan vermittelt den Eindruck, dass die Leser ausschliesslich Informationen ohne Wertung zur Verfugung gestellt bekamen. Die Medien erfullten nur die Rolle der Informationsquelle. Doch eine grosse Mehrheit der Menschen sieht das anders. Laut einer Umfrage aus den neunziger Jahren glauben 80% der Befragten, dass der Einfluss der Medien auf die politische Meinungsbildung stark oder sehr stark ist. Ungefahr 75% glauben sogar, dass die Wahlentscheidungen von den Medien beeinflusst werden. Im gleichen Artikel wird jedoch dargelegt, dass es wissenschaftlich dafur keine Bestatigung gibt. Und genau an dieser Stelle setzt die Problematik an. Auch aus den Reihen der Politiker habe ich schon oft Kritik an den Medien gehort. In meinen zwei Jahren in der Kommunalpolitik wurde mir oft von dem Gefuhl berichtet, die Medienvertreter seien politisch festgelegt und wurden durch gezielte Auswahl und Ausfuhrungen von Themen versuchen, Einfluss auf die Meinung der Medienkonsumenten zu nehmen. Diese Diskrepanz zwischen der Forschung, den subjektiven Wahrnehmungen von (Kommunal-) Politikern und den Burgern habe ich zum Anlass genommen, mich naher mit dem Thema zu befassen. Dabei stehen folgende Fragen im Mittelpunkt der Arbeit: In welchem Verhaltnis stehen Medien und Politik zueinander? Wie sehr beeinflussen die Medien die Politik? Wie sehr beeinflusst die Politik die Medien? Bildet sich der Medienkonsument noch eine Meinung, oder wird seine Meinung gebildet? Warum gibt es bei der Frage der Einflussnahme der Medien auf die Meinungsbildung eine scheinbare Diskrepanz zwischen der Forschung und der subjektiven Wahrnehmung?"
Magisterarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Medien und Politik, Pol. Kommunikation, Note: 2,0, Universitat Potsdam (Sozialwissenschaften), 88 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Studie macht sich auf die Suche nach den Faktoren, welche die Einstellungen, Bewertungen und Wahrnehmungen der Wahler im Rahmen der Modernisierung der Wahlkampfe betreffen. Der zeitliche Horizont der Untersuchung erstreckt sich dabei auf die zu Beginn dieser Arbeit zuruckliegenden drei Wahlkampfe von 1994, 1998 und 2002. Gegenstand der Arbeit werden hauptsachlich die CDU/CSU und die SPD sein, da dies die mit Abstand grossten Kontrahenten sind, die den Parteienwettbewerb im Allgemeinen und den Wahlkampf im Besonderen dominieren. Der politisch-kommunikative Prozess ist komplex und eng verknupft mit Wahlkampfen. Diese Arbeit zielt nicht auf eine sozialwissenschaftliche Theoriebildung, sondern auf die Darstellung der Komplexitat politischer Kommunikation in der modernen Mediengesellschaft wahrend der Wahlkampfe. Eine umfassende Darstellung von Medien bildet dabei Anfang und Ausgangspunkt der Arbeit. Der Ubersichtlichkeit wegen wird diese Arbeit in drei eigene, durchaus separiert zu betrachtende Strange geteilt, die jeweils in den Gesamtkontext einzuordnen sind. Der erste Teil besteht aus starker theoretisch betrachteten Teilen. Dabei wird folgendermassen vorgegangen: Zunachst wird in einer theoretischen Hinfuhrung ein Uberblick uber das Verhaltnis von Politik und Medien in Deutschland gegeben. Sowohl die Funktionen und rechtlichen Grundlagen als auch das Verhaltnis der beiden Systeme zueinander werden untersucht. Dieser Abschnitt dient dazu, Begrifflichkeiten und Hintergrunde zu erlautern, auf denen die weitere Untersuchung aufbaut. In dem sich anschliessendem Abschnitt werden die Rahmenbedingungen skizziert, unter denen Wahlkampfe in Deutschland stattfinden. Zu diesem Zweck werden die wesentlichen Merkmale von Wahlkampfen weiter pr
MedienDemokratie - Der Einfluss der Medien auf Politik und Gesellschaft
Author: Constanze Lemmerich
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638769747
Pages: 20
Year: 2007
View: 890
Read: 685
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Padagogik - Medienpadagogik, Note: 1,3, Westfalische Wilhelms-Universitat Munster (Institut fur Erziehungswissenschaften), Veranstaltung: Medienanalyse/ Mediengestaltung, 17 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ein wesentlicher Bestandteil demokratischer Ordnungen ist die Sicherung der Pressefreiheit. Diese ist in Deutschland bis auf wenige Ausnahmen - z.B. menschenverachtliche oder verfassungswidrige Inhalte- gesetzlich gesichert und im Grundgesetz verankert. Wirft man allerdings einen Blick auf die gesellschaftliche und politische Realitat hierzulande und uber die Landesgrenzen hinweg in andere demokratische Systeme, so stellt sich die Frage, inwieweit dies uberhaupt garantiert werden kann. Denn was steht hinter den Begriffen der freien Meinungsausserung? Wie konnen Informationen uberhaupt allgemein erwerbbar sein? Welche Faktoren haben Einfluss auf Journalisten und Medienmacher, auf Vertreter von Politik und Administration, auf die Gesellschaft? Konnen die Medien die gesellschaftliche und politische Realitat uberhaupt noch spiegeln oder konstruieren sie diese und uben dahergehend einen wesentlichen Einfluss auf die demokratischen Strukturen im Lande aus? Mit diesen Fragestellungen mochte ich mich in den folgenden Seiten auseinandersetzen, aber auch die Grenzen und Probleme, das Fur und Wider der Funktion der Medien heutzutage skizzieren."
Politische Manipulation Der Medien
Author: René Goldschmidt
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656054738
Pages: 52
Year: 2011
View: 1144
Read: 715
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, Note: 1,7, Friedrich-Schiller-Universitat Jena, Sprache: Deutsch, Abstract: Selten hat ein Produkt der Unterhaltungsindustrie Hollywoods das Spannungsfeld zwischen Politik, Medien und Gesellschaft so pointiert nachgezeichnet wie der 1997 veroffentlichte Film Wag the dog." Wenngleich das Screenplay des Films sein Thema eindeutig satirisch uberzeichnet, ist es nur eine Darstellung von in der Medien- und PR-Wissenschaft schon langer bekannten Konzepten und Strategien. In folgender Arbeit sollen entsprechend die wissenschaftlichen Theorien und PR-Strategien, die der Film illustriert, anhand der Umsetzung im Film aufgezeigt werden, um das Verhaltnis zwischen Politik, Medien und Gesellschaft anschaulich zu erlautern. Gemass der Natur des Filmes wird der Schwerpunkt der Analyse auf der Manipulierbarkeit der Offentlichkeit durch gezielte Medienmanipulation liegen. Zu diesem Zweck soll zu forderst die Rolle der Medien bei der Herstellung von Offentlichkeit und der Wahrnehmung der Wirklichkeit unter dem Stichwort Konstruktion der Realitat" erortert werden. Die Medien werden dabei auch in ihrer Funktion als Bindeglied zwischen Politik und Gesellschaft analysiert. Kern dieses Teils ist die Beziehung zwischen Medien und Gesellschaft bzw. der Public Opinion. Ziel ist es dabei, die konkrete Bedeutung der Medien fur die Politik herauszuarbeiten. Unter dem zweiten Stichwort Realitat der Konstruktion" sollen die funktionalen Verschrankungen zwischen Medien und Politik aufgezeigt werden, die die Manipulation der Medien erst ermoglichen. Politische PR wird dabei in ihren Strategien untersucht und die gezielte Beeinflussung der Medien durch die Kenntnis ihrer Funktionsmechanismen anhand von Beispielen des Filmes nahegebracht. Der Kern dieses Parts ist also die Beziehung zwischen Politik und Medien. Zuletzt soll ein Ausblick in die Bedeutung der politischen PR fur die Demokratie gewagt werden. Wie wir
Politik und Medien: Der Einfluss der Massenmedien auf politische Strukturen und Prozesse
Author: Tobias Nusser
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638775534
Pages: 40
Year: 2007
View: 887
Read: 342
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Medien und Politik, Pol. Kommunikation, Note: 1,3, Johannes Gutenberg-Universitat Mainz (Institut fur Politikwissenschaft), 12 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Bundesverfassungsgericht hat mit seinem Urteil vom 25. August 2005 den Weg zu Neuwahlen am 18. September freigemacht. Wie zu erwarten gab es am 04. September dann auch das TV-Duell des Kanzlers und seiner Herausforderin. Uber den Sinn eines solchen Duells lasst sich sicher streiten, jedoch zeugt die Tatsache dass uber zwanzig Millionen Deutsche dieses Duell gesehen haben von einem grossen Interesse an solch einem Polit-Event." Dieses zuerst bei der Bundestagswahl 2002 auftretende Phanomen zeigt wie stark Massenmedien, allen voran das Fernsehen, an Bedeutung fur die Politik gewonnen haben. In dieser Hausarbeit soll es nun nicht um Sinn oder Unsinn eines TV-Duells gehen. Vielmehr soll der Versuch unternommen werden aufzuzeigen, wie sich die Demokratie der BRD in einer Mediengesellschaft, in der alles live, in Farbe und mit unglaublicher Schnelligkeit vonstatten geht, verandert. Daran lasst sich die Frage nach dem Einfluss der Medien auf die Politik anschliessen. Aber: Nutzt nicht auch die Politik die Macht der Medien vor allem im Wahlkampf? Wird das Politische in den Medien inszeniert und somit eine politische Realitat konstruiert? Werden politische Themen nach ihrer Prasentierbarkeit in den Medien von den politischen Akteuren ausgesucht? Entscheiden die Medien woruber sie berichten, oder werden sie von der Politik instrumentalisiert? Um diese Fragen zu beantworten ist es zunachst notwendig zu klaren, wo Medien und Politik zusammentreffen, also die Frage nach den Systemgrenzen. Hierzu soll das Modell eines politischen Systems von Easton und, in seiner Weiterentwicklung, von Almond und Powell herangezogen werden. Des Weiteren ist es notig, sich genauer mit den politischen Funktionen von Massenmedien zu befas"
Beitrag Der Medien Zum Politischen Erfolg
Author: Daniela Krumland
Publisher: Peter Lang Pub Incorporated
ISBN:
Pages: 242
Year: 2004
View: 507
Read: 1231

Politik und Medien - Medien und Politik
Author: Peter Filzmaier, Matthias Karmasin, Cornelia Klepp
Publisher:
ISBN: 3851149513
Pages: 245
Year: 2006
View: 156
Read: 1164

Japans Medien - Informationskartelle oder "vierte Gewalt"?
Author: Svenja Bolten
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638949451
Pages: 60
Year: 2008
View: 1232
Read: 726
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Ferner Osten, Note: 1,3, Universitat Duisburg-Essen (Institut fur Ostasienwissenschaften), Veranstaltung: Medien als Spiegel von Politik und System in Ost- und Sudostasien, 40 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In demokratischen Verfassungsstaaten kontrollieren und begrenzen freie und unabhangige Medien die Macht der Regierung, indem sie durch die Erfullung ihrer Kritikfunktion gegenuber der Regierung den offentlichen Diskurs beeinflussen und die Chancen auf einen Machtwechsel in der Wahl erhohen. Sie handeln idealerweise als politisch unabhangige Institutionen und beteiligen sich aktiv als Wachter der Demokratie. Sie bilden somit eine weitere Saule des Demokratiegefuges, neben der Legislative, der Judikative und der Exekutive, eine vierte Gewalt." Inwieweit lenken japanischen Medien ihre Wirkungs- und Funktionsweise auf den Demokratisierungsprozess? Interpretieren japanische Journalisten ihre Rolle als Kontrollinstitution des Staates im Sinne einer vierten Gewalt," oder sind die Prinzipien gesellschaftlicher Konsens und Harmoniestreben von grosserer Bedeutung? Ergeben sich aus den spezifisch japanischen Charakteristika der Medienlandschaft und der besonderen Institution des Presse Clubs Funktionsstorungen, welche sogar eine Kartellisierung der Medien bewirken? Die vorliegende Arbeit setzt sich mit einem der moglichen Grunde fur die Ein-Parteien Dominanz im demokratischen System Japans auseinander: Die Rolle der Medien in der politischen Kommunikation und die Vernachlassigung ihrer politischen Funktionen. Zunachst wird die japanische Institution des Presse Clubs analysiert. Der Einfluss der Presse Clubs auf die politische Berichterstattung und somit auf die Inhalte des offentlichen Diskurses, den Agenda Setting-Prozess, wird dargestellt. Geleitet von der Frage, ob die Berichterstattung auf den demokratischen Grundlagen einer freien Presse beruht u
Frauen, Politik und Medien
Author: Christina Holtz-Bacha
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3531909630
Pages: 272
Year: 2008-07-17
View: 814
Read: 351
Wenngleich der Anteil von Frauen in der deutschen Politik noch längst nicht ihrem Anteil an der Bevölkerung entspricht, haben sie sich mittlerweile doch auch auf den höheren Ebenen der Politik etabliert. Erledigen sich damit auch die Klagen über die Art und Weise, wie die Medien über Politikerinnen berichten? Führt die stärkere Sichtbarkeit von Frauen in der Politik auch zu einer besonderen Ansprache von Wählerinnen? Dieses Buch fasst Untersuchungen aus verschiedenen Ländern, in denen Frauen höchste Staatsämter innehaben, zusammen und prüft, wie die Medien mit ihnen umgehen und wie sich Wahlkampagnen von und für Frauen gestalten.
Warum nicht gleich?
Author: Christina Holtz-Bacha, Nina König-Reiling
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3531905406
Pages: 220
Year: 2007-12-03
View: 684
Read: 727
Lange wurde darüber geklagt, dass Politikerinnen in den Medien unzureichend Beachtung finden - und wenn über sie berichtet wird, spielt ihr Äußeres eine größere Rolle als ihre politische Arbeit. Mittlerweile sind Frauen in der Politik häufiger vertreten als noch vor einigen Jahren und sie befinden sich dort vermehrt auch auf Positionen, die als Männerdomänen galten. Die Beiträge dieses Bandes gehen der Frage nach, ob sich der Umgang der Medien mit Politikerinnen geändert hat, wie heute über Frauen in der Politik berichtet wird, ob es immer noch Grund zur Klage gibt und – wenn das so ist – woran das liegt.
Medien - Diskurs - Weltpolitik
Author: Alexander Brand
Publisher: transcript Verlag
ISBN: 3839418313
Pages: 530
Year: 2014-03
View: 858
Read: 390
Beeinflussen Massenmedien den Gang der internationalen Politik? Alexander Brand gibt hierauf eine differenzierte Antwort, die Medien weder zu Sündenböcken für fehlgeschlagene politische Projekte macht noch deren eigenständige Wirkmächtigkeit abstreitet. Auch widerspricht er einer technologiefixierten Lesart, wie sie bei der Rede vom »CNN-Effekt« oder der »Twitter-Revolution« dominiert. Auf der Basis eines modifizierten konstruktivistischen Ansatzes für die Internationalen Beziehungen erläutert die Studie, wo genau sich Medieneffekte in internationalen politischen Dynamiken niederschlagen - und zeigt, dass dies weder einseitig gerichtet noch mit durchweg erwartbaren Konsequenzen geschieht.
Der Einfluss der Medien auf das Wahlverhalten
Author: Stefan Hinterholzer
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638373215
Pages: 12
Year: 2005-05-02
View: 650
Read: 1042
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Medien und Politik, Pol. Kommunikation, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck (Institut für Politikwissenschaft und Soziologie), Veranstaltung: Einführung in das politikwissenschaftliche Arbeiten, 12 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Was sind Medien? Medien können allgemein als „Mittler von Informationen bzw. als Träger von Kommunikation“ definiert werden. Medien existieren in unterschiedlichster Form, heutzutage versteht man unter dem Begriff „Medien“ vor allem die Massenmedien. Diese richten sich an ein weites Publikum und verbreiten dauerhaft Informa tionen über eine große Anzahl von Themen. Man unterscheidet zwischen Printmedien, Medien des Rundfunks (Hörfunk und Fernsehen) und Online-Medien (Internet). Medien haben die Aufgaben der „Information (Streuung von Wissen), der Artikulation (Beeinflussung der politischen Entscheidungen) und der Kontrolle (Aufzeigen von Entwicklungen, insbesondere von Missständen) “
Bürgerproteste im Spannungsfeld von Politik und Medien
Author: Simon Appenzeller, Felix Flemming, Lena Küpper
Publisher: Frank & Timme GmbH
ISBN: 3865964028
Pages: 284
Year: 2012
View: 291
Read: 339

Medien und Demokratie in der Bundesrepublik Deutschland
Author: Elisabeth Enders
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640373944
Pages: 40
Year: 2009
View: 442
Read: 987
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Politisches System Deutschlands, Note: 12 Punkte, Philipps-Universitat Marburg (Institut fur Politikwissenschaft), Veranstaltung: Das politische System der Bundesrepublik Deutschland, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Wichtigkeit der Medien nimmt in der heutigen Informationsgesellschaft immer mehr zu. Wurde fruher noch von einer einseitigen Abhangigkeit zwischen Politik und Medien gesprochen, wird in der heutigen Forschung die erweitere These der gegenseitigen Abhangigkeit bzw. des gegenseitigen Austausches beider Instanzen vertreten. Nicht nur die Politik an sich ist auf die Informationsfunktion der Medien angewiesen, auch die Medien werden von der Politik zu ihren Vorteilen instrumentalisiert. Beide Bereiche stehen in einem wechselseitigen Austausch zueinander, wobei Medien sowohl als Akteure als auch als Vermittlungsinstanz im politischen Prozess betrachtet werden konnen. Im Folgenden wird das Mediensystem in der Bundesrepublik Deutschland betrachtet, die Funktionen und Rollen der Medien dargestellt sowie eine Verknupfung der Massenmedien zur Politik hergestellt, hinsichtlich der Frage, inwiefern das deutsche Mediensystem die demokratische Gesellschaft beeinflusst und ob man im 21. Jahrhundert von einer Entwicklung hin zu einer Mediokratie sprechen kann."
Politik und Medien
Author: Daniel Delhaes
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3322804232
Pages: 215
Year: 2013-03-07
View: 768
Read: 839
Das Buch untersucht das Verhältnis von Politik und Medien in der modernen Kommunikationsgesellschaft. Anhand öffentlich kontrovers diskutierter Themen unter der ersten rot-grünen Bundesregierung wird gezeigt, dass Medien einer eigenen Systemlogik folgen und sich nicht von Politik steuern lassen.

Recently Visited